Aufsteiger Teil 1 – Frauen machen es perfekt

7. April 2019

Nächster Schritt gemacht – HC Metter-Enz 2 – SG Weissach im Tal 19:26 (11:11)
Das letzte Auswärtsspiel stand an. So fuhr man vergangenen Samstag nach Vaihingen/Enz. Gegner war die zweite Frauenmannschaft des Handballclub Metter-Enz. Im Hinspiel konnte man schon einen ungefährdeten Sieg feiern. Doch die Vorzeichen waren diesmal andere. Schließlich durfte man sich keine weiter Niederlage leisten, um alles weitere in eigener Hand zu haben.
Mit dem Anpfiff war es ein Spiel mit Höhen und Tiefen. Zuerst war das Hoch auf unserer Seite. Die Gastgeberinnen agierten in der Abwehr mit einer 5:1 Formation. Welche der SGW erst einmal in die Karten spielte. Lücken wurden konsequent genutzt. Ob im 1vs1 oder durch schnelles Spiel um die Teamkolleginnen in Szene zu setzen. Es klappe alles. Auch die Abwehr war wach und eroberte einige Bälle. Früh konnte man mit 3:0 in Führung gehen. Doch nach einigen vergebenen Großchancen gab es einen Bruch im Spiel. Anstatt den Vorsprung weiter auszubauen und schon frühzeitig für eine Entscheidung zu Sorgen, schlichen sich Fehler ein. Metter-Enz kam zu einfachen Toren, da die Abwehr zu passiv agierte. Und so musste man Mitte der ersten Halbzeit einem Rückstand hinterher laufen. Kein Beinbruch denn es war noch genug Zeit. Als man gegen Ende der ersten Halbzeit, trotz Unterzahl, den Ausgeich erzielte und kurze Zeit später wieder die Führung übernehmen konnte war die Gefühlswelt wieder halbwegs in Ordnung. Sicherheit brachte das leider nicht. Mit dem letzten Angriff der ersten Hälfte gelang Metter-Enz das 11:11. Unglücklich doch es waren noch 30 Minuten zu spielen.
In der Halbzeit gab es eine kurze Ansprache. Schließlich gab es keine gravierenden Probleme. Es waren nur Kleinigkeiten die uns das Leben schwer machten. Als die Mannschaft aus der Kabine kam, merkte man schon, dass es gleich Rund gehen wird. Zwar war es noch eine zeitlang eng und nach der Verletzung von Vero Mantler auch erst einmal schwer zum eigenen Spiel zu finden. Aber nach knapp 40 gespielten Minuten zeigte vor allem die Abwehr ihr wahres Gesicht. War man in der ersten Halbzeit nicht entschlossen genug und half Nicole Huraj im Tor nicht den Laden sauber zu halten. So agierte man als Einheit. Die Mitspielerin half bei Durchbruch aus. Die Gastgeberinnen rannten sich immer öfter fest. Wenn dann mal eine versuchte aus dem Rückraum zu werfen waren stets zwei paar Arme im Weg. Der Ball wurde geblockt, flog am Tor vorbei oder Tanja Weller (in der zweiten Hälfte im Tor) entschärfte den Wurf. Im Gegenzug dazu warfen die Tälesdamen munter ihre Tore und bauten ihren Vorsprung weiter aus. Innerhalb von zehn Minuten stellte die SGW klar, über wen der Sieg geht. Ein 7:1-Lauf und ein Zwischenstand vo 14:20 (46´) war Beleg dafür. Mit dieser Führung im Rücken trat man noch sicherer auf. Der Tälesexpress rollte weiter Richtung Sieg. Als man fünf Minuten vor Schluss mit 17:24 war die Messe gelesen. Trotz guter Chancen gelang leider kein höherer Erfolg. Doch das machte am Ende nicht viel aus.Durch eine starke zweite Halbzeit gewann man klar 19:26, hat somit den zweiten Platz sicher und ist kommende Runde in der Bezirksklasse vertreten. Doch nun zählt kommende Woche nur ein Sieg gegen Ditzingen, um auch den Titel zu holen und eine jetzt schon geniale Saison zun krönen.

 
Es spielten: Huraj – Berg (2/1), Götz (5), Hinterkopf, Seitter (2), Weller (1), Heudorf, Kugler (3), Schleicher (2), Mantler, Barth, Strecker (1), Reichenberger, Haberl (10/3)

Archiv

Vielen Dank an unsere Unterstützer: