Eine gute Halbzeit reicht den Männern 2 nicht zum Sieg

17. November 2019

Am Sonntagabend ging es für die zweite Mannschaft auswärts gegen HSG Strohgäu 3 und Volker Schäfer übernahm die Verantwortung als Interimscoach. Die SGW spielte von Anfang an eine konsequente Abwehr und konnte die Angriffe dadurch unterbinden. Durch gezieltes Verschieben der Abwehrreihe gelang es die Mitte weitestgehend dicht zu machen. Dies führte zu einem Schlagabtausch auf beiden Seiten in denen die Weissacher immer bis auf wenige Tore an der Heimmannschaft dranbleiben konnten. Die ein oder andere Einzelaktion führte durch Abschlüsse im Rückraum oder im Eins gegen Eins zum Torerfolg. Mit zwei Toren kurz vor der Halbzeit durch Lukas Döttling gelang es dem Täles-Team mit nur einem Tor Rückstand in die Kabine zu gehen.

Nach der Halbzeit waren die Weiß-Blauen gewillt, den Rückstand wettzumachen und hier Punkte mitzunehmen. Leider spielte die SGW in dieser Phase aber zu fahrlässig, es wurden einige Bälle zu schnell verloren und die Abwehr verlagerte nicht mehr so gut. Durch eine Neun-Tore-Serie gelang es der Heimmannschaft dann, ihre Führung deutlich auszubauen und das Spiel frühzeitig für sich zu entscheiden. Der Angriff war leider ideenlos. So gelang beispielsweise über die gesamte Spielzeit kein Treffer über die Außen und die Halbpositionen fassten sich zu selten ein Herz. Auch die Treffer von Marc Pfitzenmaier, der alle fünf Siebenmeter verwandelte, reichten daher am Ende nicht aus und Strohgäu konnte das Spiel mit 28:17 für sich entscheiden. Zehn Minuten vor Ende verabschiedete sich noch der langjährigen Spieler Achim Braiger von Strohgäu mit einem Siebenmeter-Tor in den Ruhestand.

Die zweite Mannschaft konnte also keine Punkte mitnehmen, kann aber auf die gute Abwehrleistung in der Ersten Hälfte aufbauen.

Marco Pfauser – Kristian Mertlik, Tim Schneider, Julian Göhner, Lukas Döttling (3), Matthias Wertenauer, Tobias Gold (2), David Grün (1), Leonard Franzen (2), Marc Pfitzenmaier (5), Simon Bohn, Volker Schäfer (1)

Archiv

Vielen Dank an unsere Unterstützer: