Frauen Bezirksklasse – Bis zum Ende eine spannende Begegnung

1. Oktober 2019
SG Weissach im Tal – HC Metter-Enz 23:20 (10:7)
 
Das zweite Heimspiel galt es am vergangenen Wochenende zu absolvieren. Und so empfing man die Damen des HC Metter-Enz. Nach zwei Siegen wollte man auch hier Zählbares im Täle behalten. Und die Chancen standen nicht so schlecht.
 
Die erste Führung hatten die Gäste inne. Diese behaupteten sie auch über weite Teile der ersten Hälfte. Die SGW hatte einen soliden Start. Leider fehlte noch der Zugriff. Hinten war man zu passiv und nach vorne fehlte die Zielstrebigkeit. Doch bis zur Mitte der ersten Halbzeit legte sich das wieder. Man erkannte, dass Metter-Enz mit einfachen MItteln zu schlagen war. So erhöhte die Mannschaft die Schlagzahl. Vor allem der Angriff wusste nun wo das Tor stand. Auch wenn ein paar Chancen liegen gelassen wurden. Dennoch ging man kurz vor der Pause durch einen 4:0 Lauf mit 10:7 in Führung (was auch der Halbzeitstand war). Ein erster kleiner Nackenschlag für den Favoriten.
In der zweiten Halbzeit sollte es genau da weiter gehen. Und was soll man sagen. Es ging muntern weiter. Beide Mannschaften legten einen flotten Tanz auf das Parkett. Metter-Enz erhöhte das Tempo und wollte dadurch zu einfachen Toren kommen. Phasenweise funktionierte das auch. Aber höheres Tempo brachte eine höhere Fehlerquote mit sich. Und dies wussten die Tälesdamen zu nutzen. Eins ums andere Mal ging es direkt ab. Weitere Nadelstiche, die bravorös gesetzt wurden und ihre Wirkung merklich Früchte trug. Metter-Enz wechselte munter durch, um hoffentlich mal eine Formation zu finden, die den Abwehrriegel der SGW durchbrechen konnte. Aber einzig 7-Meter oder Unachtsamkeiten hielten die Gäste im Spiel. Leider nutzte der Tälesexpress dies nicht , um den Vorsprung weiter auszubauen. Selbst die doppelte Manndeckung gegen die besten Torjägerinnen half nicht. Denn auch die anderen im Team wussten wo die Kirsche hin muss. So blieb es bis zum Ende bei einem drei Tore Vorsprung und man gewann verdient – vielleicht etwas zu knapp – mit 23:20 gegen Metter-Enz. Zwei weitere Punkte um den Klassenerhalt früh zu sichern.
 
Es spielten: Huraj – Berg, Huber (1), Hinterkopf (2), Seitter, Weller (1), Mantler (3), Barth (1), Strecker (4), Lena Reichenberger (1), Lang (2), Haberl (8/3), Nina Reichenberger

Archiv

Vielen Dank an unsere Unterstützer: