Frauen knüpfen nicht an Siegesserie an / SGW – HSG Sulz./Murr. 19:20 (7:11)

26. Februar 2019
"Derbyzeit" stand über dem letzten Wochenende. Zum Heimspieltag erwartete die SGW in vier Spielen je ein Team der HSG Sulzbach/Murrhardt. Auch die Frauen hatten das Vergnügen. Es galt sich für die Niederlage im Hinspiel zu revanchieren. Die Vorzeichen standen gut. Mit einer vollen Bank und der Tabellenführung im Gepäck ging es in das Spiel. Es zeigte sich gleich zu Beginn, dass es kein einfaches Spiel wird. Die Gäste stellten eine robuste Abwehr, welche die SGW vor Probleme stellte. Ziel war es, an die guten Leistungen vom letzten Spiel in Oppenweiler anzuknüpfen. Aber leider ging das im Angriff nicht auf. Zu statisch, kaum Eigeninitiative und zu viele technische Fehler. Man lief direkt einem Rückstand hinterher. Wie auch in den vorherigen Spielen war auf die Abwehr Verlass. Im stehenden Angriff kam Sulzbach/Murrhardt kaum zu Chancen. Doch es war einfach der Wurm drin. Kleinigkeiten häuften sich und der Rückstand wuchs an. Selbst wenn man das Gefühl hatte "jetzt wendet sich das Blatt" wurde man zeitnah eines anderen belehrt. So musste man mit einem 7:11 Rückstand in die Pause gehen. Noch war aber das Spiel nicht entschieden. Vier Tore in 30 Minuten aufholen ist im Handball kein Problem. Und stark genug waren die SGW-Ladies allemal. Nicht umsonst steht man da oben. Aber in den ersten Minuten änderte sich im Verlauf nichts. Es fehlten überall ein paar Prozent um das Spiel zu drehen. Musste weiter dem Rückstand hinterherlaufen. Das zehrte an den Nerven und Kräften. Doch man gab nicht auf. Selbst als man dem ersten fünf Tore Rückstand hinnehmen musste (12:17 42'). Der Wille war da und er wurde auch belohnt. Nach und nach kam man näher. Das Momentum war auf unserer Seite. So war es knapp sechs Minuten vor Schluss ein Tor das die SGW vom Unentschieden trennte. Die letzten Minuten waren ein Spiegelbild des Hinspiels. Die Gäste spielten die Zeit runter. Ruhten sich etwas auf dem Vorsprung aus. Die SGW hingegen versuchte mit allen Mitteln das eine Tor zum Ausgleich zu erzielen. Doch der Kräfteverschleiß war zu groß. Am Ende fehlte noch das letzte bisschen Glück um einen Punkt mitzunehmen. So verlor man mit 19:20 gegen Sulzbach/Murrhardt und musste die zweite Niederlage im 15.! Spiel hinnehmen.  Trotz der Niederlage stimmte der Einsatz bei allen. Und vielleicht kommt dieses Ergebnis zur rechten Zeit um nochmals die Sinne zu schärfen, wenn es in drei Wochen in die letzten 5 wichtigen Spiele geht. Es spielten: Nicole Huraj - Sophia Berg, Svenja Strecker (1), Lara Hinterkopf, Alina Seitter (1), Tanja Weller (3), Nadine Heudorf, Cindi Schleicher (1),  Vero Mantler, Nadine Barth (2), Lisa Artmann (2),  Lena Reichenberger, Maren Haberl (9/1), Nina Reichenberger

Archiv

Vielen Dank an unsere Unterstützer: