Schwache zehn Minuten sind zu viel / HSG Sulz/Murr 2 – SGW Frauen 19:18 (6:10)

28. Oktober 2018

Vier Siegen in Folge und der gemeinsamen Tabellenführung mit Markgröningen. Besser hätte der Start in die Runde nicht sein können. Und am vergangenen Samstag ging es zum Nachbarn nach Sulzbach. Gegner war die neu formierte Zweite der Gastgeber, welche mit 2:2 Punkten gut gestartet ist. Aber unser Ziel waren die zwei Punkte. Doch es sollte nicht klappen.

Wie in den letzten Spielen war der Start eher zäh. Tore waren Mangelware bzw. waren die Würfe unpräzise. So hatte Sulzbach/Murrhardt nach sieben Minuten die erste zwei Tore Führung (3:1) inne. Doch danach änderte sich das Spiel zu Gunsten der SGW. Nach Balleroberung schalteten sie ein Tick schneller als die Gäste. Die Räume die sich dadurch booten wurden eiskalt genutzt. Schnell war der Rückstand nicht mehr vorhanden. Die Abwehr hatte wieder einmal alles im Griff. Im Gegenzug fand man im stehenden Angriff bessere Lösungen und konnte in Kombination mit der ersten und zweiten Welle den Vorsprung ausbauen. Mit einem 6:10 ging es in die Pause.

Dieser Puffer sollte für die zweite Halbzeit einen Schub geben um diese zwei Punkte zu holen. Doch leider kam die schlechteste Phase der Saison genau dann, wenn man es nicht brauchen kann. Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit waren zum vergessen. Im Angriff schloss man zu schnell ab. Was man eventuell noch verkraften konnte. Aber im Rückzug war man nicht vorhanden. Man drehte sich zu spät. Hatte somit seine Gegner nicht im Blick. Daraus resultierend war die Zuordnung in der Abwehr schlecht. Das nutzten die Gastgeber aus und verkürzten immer weiter. Alles zusammen führte zu einem 8:1-Lauf der Sulbach/Murrdardter Damen. Auf einmal war man mit drei Toren hinten. Das erste mal in dieser Saison. Man konnte sich zwar immer bis auf ein Tor ran kämpfen. Aber es sollte nicht zum Ausgleich reichen. Zu passiv und ohne Absprache arbeitete die Abwehr. So kamen die Gastgeber immer wieder zu leichten Toren. Selbst als diese eine 4-minütige Strafe hatten wollte es auch nicht klappen. Man musste immer weiter dem Rückstand hinterher rennen. Was sehr an der Kraft zehrte. Sich aufgeben kam nicht in Frage. Die SGW-Frauen ackerten was das Zeug hielt. Sulzbach/Murrhardt spielte es zwar klug runter. Doch zum Unmut der Gäste oft viel zu lang. Aber kurz vor Ende klappte es mit dem Ausgleich. Punkte lagen wieder in der Luft. Das Glück war an diesem Tag aber nicht unser Freund. Ein Sonntagswurf zum 19:18 sollte knapp drei Minuten vor Ende die Entscheidung bringen. Man schaffte es trotz einiger Möglichkeiten nicht den Ausgleich zu erzielen. So war es auch fast klar, dass der letzte Wurf am Pfosten landete und nicht im Tor.
Nüchtern betrachtet wäre ein Punkt verdient gewesen. Aber so ist das eben im Sport. Aus Niederlagen lernt man mehr als aus Siegen. In zwei Wochen geht es weiter. Danke an alle Fans, die das Auswärtsspiel zu einem Heimspiel machten.

Es spielten: Nicole Huraj – Sophia Berg (1), Svenja Strecker (3), Lara Hinterkopf, Alina Seitter, Tanja Weller, Lisa Kugler (2/2), Cindi Schleicher (2), Vero Mantler, Nadine Barth (2), Lisa Artmann, Melina Volz, Lena Reichenberger, Maren Haberl (8/5)

Archiv

Vielen Dank an unsere Unterstützer: